Research

Ratschläge zur Geldanlage
August 4, 2014

Aktien oder Unternehmensanleihen?

Im Wesentlichen lässt sich erfolgreiches Investieren darauf reduzieren, dass man teure Anlagen vermeidet und unterbewertete Anlagen sucht. Wo sehen wir heute eine deutliche Diskrepanz, die sich als langfristiger Anleger ausnutzen lässt? Europäische Unternehmensanleihen erscheinen uns heute im Vergleich zu Aktien als deutlich zu teuer.

Die folgende Graphik zeigt den Prozentsatz der europäischen Unternehmen, die eine höhere Dividendenrendite als Unternehmensanleiherendite aufweisen. In den 12 Jahren vor dem Aufflammen der Euro-Krise in 2011 hatten nur durchschnittlich ca. 10% der Unternehmen eine Dividendenrendite oberhalb der Unternehmensanleiherendite. Ab 2011 setze eine Flucht in festverzinsliche Wertpapiere ein, die auch Unternehmensanleihen erfasste und damit deren Verzinsung auf ein Rekordtief drückte. Heute weisen über 50% der Unternehmen eine Dividendenrendite oberhalb der Unternehmensanleiherendite auf.

GS Percentage of EU companies with div yield bigger than bond yields 2

Ergebnis:

  • Bei europäischen Unternehmensanleihen kann man heute kategorisch sagen, dass diese zu teuer sind. Als Investor wird man nicht ausreichend für das Zinsänderungsrisiko und Ausfallrisiko kompensiert. Anleger sollten heute ihre Positionen in Unternehmensanleihen überdenken.
  • Aktien sind zwar nach dem Anstieg der letzten Jahre nicht mehr billig, aber relativ zu Unternehmensanleihen würden wir sie bevorzugen. Wir empfehlen daher in Schwächephasen europäische Aktien zuzukaufen.

Gerne zeigen wir Ihnen, wo wir heute noch weitere attraktive Anlagemöglichkeiten sehen. Sie können uns erreichen unter info@ipanema-capital.com.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsbedingungen.