Research

Ratschläge zur Geldanlage
January 2, 2016

Ausblick 2016 – Worauf es wirklich ankommt

Zum Jahreswechsel hören wir immer die gleichen Fragen: was sollen Anleger im neuen Jahr kaufen bzw. verkaufen? Wie weit kann der DAX noch steigen oder sollte man doch besser Gold ins Depot legen? Welcher Fonds hat in 2016 die besten Chancen?… Alles verständliche Fragen – doch gehen sie am eigentlichen Kernproblem bei der Vermögensverwaltung vorbei. Denn nichts beeinflusst mehr die langfristige Rendite als die Entscheidung über die Vermögensaufteilung, also wieviel jeweils in Anleihen, Immobilien und Aktien investiert ist. Bei den meisten Neukunden, die bei uns durch die Tür kommen, stellen wir jedoch eins fest: die Vermögensaufteilung weicht deutlich von dem ab, was von Großanlegern seit Jahrzehnten erfolgreich praktiziert wird. Solange die Vermögensaufteilung nicht im Lot ist, solange macht es keinen Sinn sich darüber zu unterhalten, welche Aktie oder Fonds in 2016 gekauft werden sollte. Wir wollen hier kurz vorstellen wie Großanleger vorgehen und warum dies der optimale Weg ist.

So nicht – die falsche Vorgehensweise

Niemand kann zuverlässig vorhersagen, welche Aktienmärkte (oder jede andere Anlage) in den nächsten 12 Monaten am besten laufen werden. Wer dies nicht glaubt (und das scheint leider die Mehrheit der Anleger zu sein), der sollte sich die folgende Graphik anschauen, die die Renditen der wichtigsten Anlageklassen für die Jahre 2000 bis 2013 zeigt. Es sieht wie Zufall aus – genau das ist es auch! Kurzfristig lassen sich die Gewinner NICHT vorhersagen. Börsengurus dienen der Unterhaltung, aber eine Kristallkugel haben sie auch nicht.

Rendite verschiedener Anlageklassen - AGI - V2

Die einzig sinnvolle Vorgehensweise

Eine gute Vermögensanlage sollte sich von Prognosen freimachen, denn die Zukunft ist nun einmal unsicher. Wer seine Geldanlage allein auf Prognosen aufbaut, der geht letztlich Wetten ein – und dies ist das Gegenteil einer vernünftigen finanziellen Planung. Ja, auch wir haben eine Meinung zum Ausblick für das neue Jahr – aber dies sollte NIE alleine die Basis für eine Vermögensanlage sein!

Wie sieht die Vermögensaufteilung von Großanlegern aus?

Die Vermögensaufteilung (neudeutsch: asset allocation) entscheidet mehr als alles andere über Rendite und Risiko. Doch viele Anleger tun sich schwer damit. Wir zeigen hier beispielhaft wie der größte Staatsfonds der Welt, die Pensionskasse Norwegens, sein Vermögen aufteilt. Für die meisten Privatanleger gilt, wer weit davon abweicht ohne triftige Gründe, der macht etwas falsch.

Norwegen Pensionsfonds

Wie sieht Ihre Vermögensverteilung aus? Den meisten Anlegern fehlt der Überblick um hierauf eine Antwort zu geben. Wenn einem jedoch der Überblick fehlt, wie soll man dann wissen, ob man ausreichend Fortschritte macht um seine Ziele zu erreichen? Die Realität bei den meisten Anlegern sieht doch so aus, dass sie ein Sammelsurium an Einzelpositionen haben, die über die Zeit erworben wurden. Mischfonds hier, Lebensversicherung da, Spezialfonds dort – aber wieviel jetzt konkret in Anleihen, Immobilien und Aktien stecken können nur die Wenigsten beantworten. Sprechen Sie mit uns – wir helfen Ihnen Kontrolle über Ihr Vermögen (zurück) zu gewinnen.

Zweitmeinung?

Eine Zweitmeinung beim Arzt ist inzwischen selbstverständlich. Warum sollte es bei Ihrem Vermögen anders sein? Wenn Sie sich nicht sicher sind, ob Sie bereits eine optimale Lösung gefunden haben, bieten wir Ihnen eine unverbindliche Analyse mit einem detaillierten Depotcheck an.

Wir nehmen uns Zeit für Sie!

Wir erläutern Ihnen gerne in einem persönlichen Gespräch, wie wir Ihnen helfen können Ihre persönlichen Ziele zu erreichen. Wir zeigen Ihnen, wie die erfolgreichen Konzepte von Großanlegern sich auch bei Ihnen anwenden lassen. Unsere Unabhängigkeit ist dabei der wichtigste Eckpfeiler: wir vermeiden konsequent Interessenkonflikte indem wir keine hauseigenen Produkte verwenden und keine Provisionen von Fondsgesellschaften erhalten.

Quellen:

Allianz Global Investors

https://novelinvestor.com/international-stock-market-performance/

http://www.nbim.no/en/the-fund/  (Stand Q3 2015)

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsbedingungen.