Research

Ratschläge zur Geldanlage
April 14, 2014

China – wie investiert man richtig

Ein Investment in Chinafonds wird Anlegern seit Jahren empfohlen, mit einem Verkaufs- argument, dass sich immer so oder so ähnlich anhört:

  • Chinas Wachstum ist deutlich höher als in den USA oder Europa. In den letzten 10 Jahren wuchs die chinesische Wirtschaft um durchschnittlich 10%, während Europa und USA selbst in guten Jahren kaum über 3% hinauskamen.
  • Chinas Bevölkerung von über 1Mrd. Menschen wird zunehmend wohlhabend, was eine weiter wachsende Nachfrage nach Gütern und Dienstleistungen antreibt.

Beide Argumente sind unbestritten richtig. Aber die Schlussfolgerung, dass damit automatisch ein erfolgreiches Aktieninvestment einhergeht, leider nicht. Die Realität der letzten sechs Jahre sieht nämlich ganz anders aus: während die größte Wirtschaft der Welt (USA) durch eine tiefe Finanzkrise schlitterte und auch danach kaum Wachstum aufwies, konnten Investoren dennoch einen Gewinn von ca. +40% im S&P500 vorweisen. Im Gegensatz dazu verloren Investoren im China Index ETF FXI ca. -25%!

FXI

Merke: Anlageentscheidungen sollte man nicht treffen, nur weil es eine oberflächlich gute „Story“ gibt.

Grundsätzlich werden wir aber hellhörig, wenn ein Aktienmarkt wie China über einen so langen Zeitraum schlecht gelaufen ist. In einem zweiten Schritt sollte man dann die Bewertung überprüfen, um zu einer Einschätzung über das Rendite/Risikoverhältnis zu kommen. Von schlechten Nachrichten sollte man sich nicht abhalten lassen, denn irgendwann spiegeln sich diese in der Bewertung wieder. Dabei halten wir folgende Punkte fest:

  • Der US Aktienmarkt ist nicht mehr billig. Die zukünftigen Renditen für einen langfristigen Index Investor werden wahrscheinlich unter 5% pro Jahr liegen.
  • Der chinesische Aktienmarkt handelt auf Basis der geschätzten Gewinne für 2014 auf einen KGV von nur 8x, während der amerikanische Markt beim doppelten Niveau, also 16x handelt.

Wie bei vielen Schwellenländern steckt der Teufel aber im Detail und man sollte nicht einfach eine Indexbewertung vergleichen. Die Zusammensetzung nach Industriesektoren ist im US Aktienmarkt ganz anders als in China. Vergleicht man zum Beispiel die folgenden drei wichtigen Sektoren, dann sieht China auf einmal deutlich teuerer aus:

 China 2014 KGVUSA 2014 KGV
Konsumgüter23x17x
Technologie26x15x
Gesundheitswesen21x18x

Woher kommt dann die billigere China Index Bewertung zustande? Ganz einfach, der MSCI China Index wird von einigen wenigen Sektoren dominiert wie Banken oder Energie. Hier sind die meisten Unternehmen aber Staatsfirmen, die nicht nach marktwirtschaftlichen, sondern oft nach politischen Grundsätzen handeln.

China MSCI ETF

Diese Sektoren aber weisen eine viel niedrigere Bewertung als vergleichbare Firmen in den USA auf.

 China 2014 KGVUSA 2014 KGV
Banken5x13x
Energie8x14x
Versorger12x16x
Industrie11x16x

Der Unterschied zwischen privaten Unternehmen und Staatsfirmen drückt sich langfristig in einer schlechteren Performance aus.

SOE weigh on MSCI EM performance

Schlussfolgerung:

  • Wir sind große Anhänger von Index ETF, aber für Schwellenländer sind diese in vielen Fällen, wie auch in China, wenig empfehlenswert. Besser sind aktiv gemanagte Fonds, die unabhängig vom Index investieren.
  • Eine Besonderheit des Aktienmarktes in China bzw. Hong Kong ist die allgemein geringere Liquidität, was zur Folge hat, daß viele Investoren sich nur auf die grossen Unternehmen konzentrieren, während kleine und mittlere Aktienunternehmen vernachlässigt werden. Gerade in diesem Bereich befinden sich aber die interessanten Werte. Investoren müssen sich bewusst sein, dass dieses Marktsegment mit höherer Volatilität verbunden ist und daher ist ein Engagement in China, wie auch in anderen Schwellenländern, nur für langfristige Anleger (deutlich über 5 Jahre) geeignet.

Der Autor betreute institutionelle Anleger in Hong Kong.

Wir helfen Ihnen gerne weiter – Sie können uns erreichen unter info@ipanema-capital.com.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsbedingungen.