Research

Ratschläge zur Geldanlage
May 7, 2014

ETF oder aktiv gemanagte Fonds? Teil II

Die Entscheidung, eine Anlagekategorie wie den US Aktienmarkt über einen passiven Index (ETF) oder einen aktiv gemanagten Fonds abzudecken, ist nicht dogmatisch zu treffen, sondern kann von Jahr zu Jahr unterschiedlich ausfallen. In 2009, waren aktiv gemanagte Fonds für die USA die bessere Wahl. Dagegen würden wir heute ETF für den US Aktienmarkt bevorzugen.

Der Vorteil eines aktiv gemanagten Fonds kommt hauptsächlich dann zum Tragen, wenn der Fondsmanager seine Fähigkeiten zur Selektion von unterbewerteten Wertpapieren ausspielen kann. Was aber, wenn es kaum noch „Schnäppchen“ gibt? Dann fällt es den meisten aktiven Fondsmanagern schwer, einen Mehrwert zu schaffen und die höheren Kosten im Vergleich zu Index-ETF auszugleichen. Dies beschreibt aber die heutige Situation am US Aktienmarkt, wie der folgende Chart zeigt.

Valuation Dispersion  - Deutsch

Aus diesem Chart zur Bewertung am US Aktienmarkt geht hervor:

  • In 2009 waren die Aktienbewertungen über ein breites Spektrum verteilt
  • In 2014 sind die Bewertungen in einem viel engeren Bereich konzentriert und es gibt weniger billige Aktien
  • Im Vergleich zum langfristigen Durschnitt (1970 bis 2014), sieht der Markt heute ungewöhnlich homogen aus. Dies liegt nach unserer Meinung zum Teil an der unterdrückten Volatilität aufgrund der außerordentlichen Geldpolitik der Zentralbanken seit 2009.

Sieht es in Europa anders aus? Nicht wirklich. Analysen von Goldman Sachs haben gezeigt, dass die Verteilung der Bewertung in Europa heute ebenfalls viel näher beisammen ist. Auch gibt es inzwischen weniger billige Aktien: während Anfang 2013 21% der Aktien des STOXX Europa Index unter einem Kurs-Gewinn-Verhältnis von 10x handelten, sind es nun nur noch 7%.

Unsere Schlussfolgerungen:

  1. Es gibt kein kategorisches „Richtig-oder-Falsch“ bei der Entscheidung zwischen ETF und aktiv gemanagten Fonds. Die Entscheidung ist jedes Mal neu zu treffen. Deswegen Vorsicht bei vielen Kommentaren, die die unbestreitbaren Kostenvorteile der ETF in den Vordergrund stellen und daraus inkorrekt ableiten, ETF wären zu jedem Zeitpunkt die bessere Wahl.
  2. Wenn man sich für aktiv gemanagte Fonds entscheidet, dann sollte man nur solche Fonds auswählen, die bei der Zusammensetzung deutlich vom Index abweichen. Fonds (teuer), die einem Index (billig) ähneln, sind leider ein verbreitetes Phänomen.
  3. Für Anleger, die selbst Einzelaktien auswählen (was wir in den meisten Fällen NICHT empfehlen), bietet der US Aktienmarkt heute wenige Möglichkeiten. Die Bewertungsunterschiede ist in anderen Regionen größer und stock-picker sollten sich besser auf Schwellenländer konzentrieren.
  4. Niedrige Volatilität ist nicht das gleiche wie niedriges Risiko. Das Niedrigzinsumfeld ist einer der Gründe für die fallende Volatilität in den letzten Jahren. Aber Volatilität bleibt selten so lange so niedrig.

Weitere Diskussionen zum Thema „ETF oder aktiv gemanagte Fonds“ finden Sie hier und hier und hier.

Sie können uns erreichen unter info@ipanema-capital.com.

Quellen:
http://www.millennialinvest.com/blog/2014/4/22/the-five-year-market-metamorphosis

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsbedingungen.