Research

Ratschläge zur Geldanlage
July 1, 2014

Europäische Aktienmärkte: was ist teuer, was ist noch attraktiv?

Der europäische Aktienindex MSCI Europe handelt zurzeit mit einem Kurs-Gewinn-Verhältnis (KGV) von ca. 14,5x – dem höchsten KGV seit über 10 Jahren. Fast alle Aktiengewinne in diesem Jahr kamen dadurch zustande, dass Anleger für einen bestimmten Profit der Unternehmen ein höheres KGV bereit waren zu zahlen – während die Unternehmensgewinne selbst praktisch unverändert blieben. Europäische Aktien sind also auf jeden Fall nicht mehr absolut billig, wenn man sie sich im historischen Vergleich ansieht. Gibt es noch Bereiche, die zumindest relativ attraktiv sind?

JPM MSCI Europe at 12y high


Die Ursache der Höherbewertung
Die Höherbewertung fand nicht bei allen Unternehmenszweigen gleich statt. Der Großteil der Höherbewertung geht auf die sogenannten „defensiven“ Sektoren zurück, d.h. Telekommunikation, Konsumgüter, Gesundheitswesen und Versorger (also Bereiche, wo die Nachfrage nicht oder nur wenig vom Wirtschaftszyklus abhängt – Nestlé ist hier ein typisches Beispiel). Auf der anderen Seite ist die Höherbewertung in sogenannten „zyklischen“ Sektoren wie zum Beispiel Industrieunternehmen oder Technologie deutlich geringer ausgefallen. Daraus folgt, dass die Ursache für die Höherbewertung des Marktes weniger die Folge einer optimistischen Wachstumserwartung war, sondern vielmehr darin zu sehen ist, dass Anleger Anleihe-ähnliche Wertpapiere auf der Aktienseite wegen der stabilen Dividendenrendite nachfragen, weil Anleihen selbst kaum noch Zinsen abwerfen.

 KGV (auf Basis der geschätzten Gewinne der nächsten 12 Monate)Vergleich zu MedianAnteil an der Höherbewertung
Telekommunikation17.553%18%
Versorger15.132%8%
Basis-Konsumgüter18.426%14%
Grundstoffe14.423%9%
Energie12.322%11%
Gesundheitswesen17.220%10%
MSCI Europe14.519%100%
Industrieunternehmen15.616%8%
Finanzdienstleistungen11.713%16%
Technologie18.812%2%
Nichtbasis-Konsumgüter14.210%4%
= Zyklische Sektoren15.116%23%
= Defensive Sektoren17.432%50%

Wie die Tabelle zeigt, ist das KGV in den letzten 10 Jahren um 19% für den MSCI Europe gestiegen. Allerdings kamen 50% der Höherbewertung von den oben genannten defensiven Sektoren und nur 23% von den zyklischen Sektoren (der Rest kam aus den Bereichen Finanzwerte und Energie).

Wir glauben, dass sich in der Zukunft die Zusammensetzung der Höherbewertung ändern wird. Wenn wie von uns erwartet das weltweite Wirtschaftswachstum in der 2. Jahreshälfte weiter zunimmt, dann sollten die zyklischen Sektoren im Vordergrund des Anlegerinteresses stehen.

Die Outperformance der defensiven Sektoren ist übrigens nicht alleine auf Europa beschränkt, es ist ein weltweites Phänomen. Auslöser sind die niedrigen Zinsen der Notenbanken und die dadurch hervorgerufene Suche nach Anlagemöglichkeiten mit einer stabilen Verzinsung.

BoA global defensives vs cyclicals


Aktien sind teurer geworden – aber bei weitem nicht so sehr wie Anleihen
Die Höherbewertung der Aktien in den letzten Jahren ist im Zusammenhang der gestiegenen Preise für ALLE Vermögensgegenstände zu sehen. Relativ zu Anleihen sind Aktien aber weniger stark gestiegen und nach unserer Meinung heute daher auch relativ attraktiver. Man kann Aktien mit Unternehmensanleihen und Staatsanleihen vergleichen, indem man deren inverse Renditen (1 dividiert durch Zinsen) als KGV Annäherung verwendet. Seit Anfang 2009 haben sich danach deutsche Staatsanleihen (10 Jahre Laufzeit) um 180% verteuert und Unternehmensanleihen mit hoher Bonität sogar um 270%. Dagegen sind Aktien gemessen am KGV „nur“ um 140% gestiegen und gemessen an der inversen Dividendenrendite „nur“ um 100%.

JPM MSCI Europe vs fixed income


Zusammenfassung
Heute kann man nicht mehr sagen, dass europäische Aktien günstig bewertet seien. Aber man kann zeigen, dass zyklische Aktien relativ attraktiver bewertet sind als defensive Aktien. Ebenfalls lässt sich argumentieren, dass Aktien heute relativ attraktiver als Unternehmensanleihen und als Staatsanleihen sind. Wir investieren entsprechend.

Anleger sollten weiterhin in europäischen Aktien investiert sein – aber sicherlich nicht mehr so stark wie in den letzten 5 Jahren. Inzwischen teuere Bereiche wie “defensive Aktienfonds”, “Dividendenaktien” oder welche Bezeichnung sich auch immer die Marketingabteilungen der Fondsgesellschaften ausgedacht hatten, können ein guter Anfang sein, um den Aktienanteil zu reduzieren. Merke: Anlagekategorien sind nur dann defensiv, wenn sie günstig bewertet sind, nicht weil sie irgendeine verkaufsfördernde Produktbezeichnung  haben.

Anleger müssen ebenfalls über den Tellerrand hinausblicken. Europa ist nicht die einzige Region für Investoren. Es gibt noch Länder, deren Aktienmarkte niedriger bewertet sind als in den USA oder Europa und deren KGV ebenfalls noch unterhalb des Durschnitts der letzten 10 Jahre liegt. Wir veröffentlichen bald einen Kommentar in der Rubrik „Anlagestrategie“ wie man sein Portfolio global ausrichtet. Wenn Sie jetzt schon Fragen hierzu haben, helfen wir Ihnen gerne in einem persönlichen Gespräch weiter.

 

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsbedingungen.