Research

Ratschläge zur Geldanlage
April 26, 2016

Realitätscheck ‘alternative Anlagen’

Wem die klassischen Geldanlagen Aktien zu volatil und Anleihen zu niedrig verzinst erscheinen, der wird sich fragen, ob es nicht andere Wege gibt. Von der Finanzbranche werden dem Anleger vermehrt sog. ‘alternative Investmentlösungen’ empfohlen. Ein typischer Vertreter dieser Gattung sind Hedgefonds. Gerade Privatbanken werben damit, ihrer vermögenden Kundschaft exklusiven Zugang zu diesen Anlagen zu verschaffen, die sonst nur institutionellen Anlegern offenstehen. Damit wird in Aussicht gestellt, mit den besten Fondsmanagern zu investieren und eine attraktive Rendite in allen Marktphasen zu erzielen. Soweit die Theorie, bzw. das typische Verkaufsgespräch. Wie sieht es eigentlich mit der Realität aus?

Eine tolle Story – wenn nur die Fakten nicht wären

Erinnern wir uns an das erste Quartal 2016: ein starker Kurseinbruch im Januar gefolgt von einer schnellen Erholung im Februar und März. Eigentlich ein ideales Umfeld für agil agierende Hedgefonds. Diese können sowohl von steigenden als auch fallenden Kursen profitieren und unterliegen generell weniger Einschränkungen als traditionelle Publikumsfonds. Es wäre anzunehmen gewesen, dass Hedgefonds in diesem Umfeld ein deutlich besseres Ergebnis abliefern als ein einfacher Aktien- oder Anleiheindex. Doch weit gefehlt, wie folgende Tabelle zeigt – Hedgefonds haben deutlich schlechter performed als alle wichtigen Aktien- und Anleihemärkte:

 Jan-Feb 2016 Performance
HFRX Global Hedge Fund Index-1,9%
S&P 500 Index+1,4%
MSCI All Country World Index+0,4%
Staatsanleihe 5 Jahre Laufzeit (USA)+3,4%

War das schlechtes Abschneiden im ersten Quartal nur ein Ausrutscher? Schauen wir uns die letzten 10 Jahre an. Das Ergebnis ist mehr als ernüchternd. Eine jährliche Rendite von 0,1% für den Hedgefonds Index von 2006 bis 2015 ist wohl kaum was Anleger suchen.

 Annualisierte 10 Jahres Performance 2006-2015
HFRX Global Hedge Fund Index+0,1%
S&P 500 Index+7,3%
MSCI All Country World Index+4,6%
Staatsanleihe 5 Jahre Laufzeit (USA)+4,5%

Vom Versprechen einer attraktiven risiko-adjustierten Rendite bleibt wenig übrig. Wer von seiner Bank Hedgefonds Anlagen empfohlen bekommen hatte und sich nun über die schlechte Performance wundert, der sollte sich vielleicht fragen, wem der Verkauf dieser Produkte eigentlich mehr nützt? Dem Vertrieb wegen hoher Gebühren oder dem Endanleger? Anleger täten gut daran, kritischer zu sein und nicht allen Märchen der Finanzindustrie blind zu glauben. Es gibt sicherlich einige phantastische Hedgefonds mit einer herausragenden Performance, aber diese sind in den meisten Fällen für Neuanleger nicht mehr offen und wer der nächste Superstar wird, kann man in Vorhinein kaum erkennen. Caveat emptor.

Ein wesentliches Problem der alternativen Investmentbranche ist hausgemacht: hohe Kosten. Oft ist die Performance vor Kosten gar nicht mal schlecht, aber da die Gebühren deutlich höher ausfallen als bei traditionellen Anlageformen, kommt davon wenig beim Endanleger an. Sowohl Hedgefonds als auch die Banken, die diese vermitteln, schneiden ein zu großes Stück vom Kuchen ab. Alternative Investmentlösungen sind in vielen Fällen keine Anlagen, sondern ein cleverer Mechanismus zum Vermögenstransfer – nämlich vom Privatanleger in die Taschen der alternativen Investmentbranche und der Banken. Im April empfahl UBS, eine der größten Privatbanken, ihren Kunden den Hedgefonds Anteil auf 20% im Depot zu erhöhen. Man muss kein Zyniker sein, um zu erkennen, wer am meisten davon profitiert, wenn Kunden in Anlageformen mit hohen Gebühren umschichten…

Mehr Beispiele gefällig?

Von dieser Ausführung nicht überzeugt? Schließlich hat noch kaum ein Privatanleger in Deutschland etwas vom HFRX Global Hedge Fund Index gehört. Deswegen wollen wir hier Performance-Zahlen einiger in Deutschland populärer Hedgefonds Produkte zeigen:

FondsWertpapierkennnummer (WKN)Annualisierte 5 Jahres-Performance
db x-trackers Deutsche Bank Hedge Fund IndexDBX1A8-1,8%
Credit Suisse CS AllHedge Index FundA0NHEW-2,6%
Sauren Global HedgefondsA0CAV2+1,6%

Nach unserer Meinung sind annualisierte Performance-Zahlen von -3% bis +2% vor dem Hintergrund sehr gut laufender Aktien- und Rentenmärkte in den letzten 5 Jahren als eher dürftig zu bewerten. Zum Vergleich: ein Depot bestehend aus 50% Aktien (MSCI World) und 50% europäischen Staatsanleihen (mit Laufzeit 7-10 Jahren) hätte eine jährliche Performance von +7% über den gleichen Zeitraum geliefert.

Exklusivität ja, hohe Kosten ja – nur ist das der Sinn einer Vermögensanlage?

Solange ‘alternative Anlagelösungen’ den Beweis schuldig bleiben, dass sie attraktive Renditen liefern können, solange sind diese für den Privatanleger nicht zu empfehlen. Nur weil einem Aktien zu riskant erscheinen und Anleihen zu wenig Zinsen bieten, heißt es noch lange nicht, dass es anderweitig Wunder gibt. Wer unbedingt zu einem exklusiven Kreis gehören will, der sollte besser dem Rotary Club beitreten.

Ich selbst hatte bei Credit Suisse von 2011 bis 2012 als Leiter der Hedgefonds Abteilung in Hongkong gearbeitet und konnte dort die Branche aus erster Reihe beobachten. Die Erfahrungen aus dieser Zeit fließen heute in unsere Anlagestrategien bei Ipanema Capital ein – ohne alternative Anlagen.

Wir erläutern Ihnen gerne in einem ausführlichen Gespräch wie man sein Vermögen optimal aufstellt.