Research

Ratschläge zur Geldanlage
March 9, 2014

Russland – eine attraktive Kaufgelegenheit?

Eine akademische Studie nach der anderen zeigt das gleiche Ergebnis für Aktienanleger: eine niedrige Bewertung zum Kaufzeitpunkt ist ausschlaggebend um eine hohe Rendite langfristig zu erzielen(1). Wenn Anleger eine billige Anlageklasse kaufen wollen, dann müssen sie aber oft etwas finden, das unpopulär ist. Gibt es heute etwas unpopuläreres als russische Aktien?

Russische Aktien sind wahrscheinlich die mit Abstand billigsten Aktien weltweit (2):

Land2013 KGV
Russland4,5x
China9,2x
Brasilien11,0x
Schwellenländer gesamt11,5x
Polen13,8x
Europa15.6x
USA17.4x
Preise: Stand 7.3.2014

Ginge man alleine nach der Bewertung, dann wären russische Aktien ein klarer Kauf. Das Problem ist nur, das gleiche hätte man vor 6 Monaten, 1 Jahr oder 2 Jahren auch schon sagen können – aber die Bewertung, die Investoren für russische Aktien zu zahlen bereit sind, fällt seit Jahren wie folgender Chart eindrucksvoll zeigt (3):

Russian Equities

Beim Kauf von Aktien allein auf eine günstige Bewertung zu achten hilft bei Schwellenländern wie Russland aber nicht weiter. Das Problem in diesen Ländern liegt bei der Corporate Governance, d.h. den Verhaltensstandards bei der Unternehmensführung. Wenn ein Unternehmen billig bewertet ist, aber das Management sich der Regierung oder anderen Stakeholdern verpflichtet fühlt und nicht ausländischen Minderheitsaktionären, dann kann man auch nicht erwarten, dass sich das Bewertungsniveau irgendwann dem in den USA oder Europa annähern wird.

Das hohe Risiko aufgrund unzureichender corporate governance und eingeschränkter Eigentumsrechte bedeutet für uns, dass Russland als Portfoliobestandteil zum heutigen Zeitpunkt wenig Sinn macht. Trotz der auf den ersten Blick günstigen Bewertung.

Wenn man sich als Anleger dennoch selbst davon nicht abschrecken lässt, dass seine Eigentumsrechte in Russland wahrscheinlich missachtet werden, dann stellt sich die Frage wie man in am besten investiert. Wir würden hier nicht zu ETF greifen, sondern aktiv gemanagte Fonds empfehlen. ETF bilden in den meissten Fällen den MSCI Russland Index ab, der zu ca. 2/3 aus Unternehmen des Energie- und Rohstoffsektors besteht. Energie- und Rohstoffpreise sind aber oft Weltmarktpreise und haben mit der wirtschaftlichen Entwicklung Russlands wenig zu tun.

Quellen:
(1) Credit Suisse Global Returns Investment Yearbook 2014 (Elroy Dimson,
Paul Marsh and Mike Staunton)
(2) IBIS, MSCI, Bloomberg
(3) JPM, 1y forward PE

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsbedingungen.