Research

Ratschläge zur Geldanlage
December 6, 2016

Sind 5-Sterne Fonds besser?

Welcher Anleger kennt nicht den Teil des ‘Beratungs’-Gesprächs, in dem auf die Zahl der Fonds-Sterne hingewiesen wird? Nach dem Motto: je mehr, desto besser. Ist das aber richtig? Morningstar, die größte Fondsrating Agentur, hat überprüft, wieviel besser 5-Sterne Fonds abschneiden als Fonds mit weniger Sternen. Das Ergebnis ist ernüchternd: selbst über einen längeren Zeitraum ist die Performance von 5-Sterne Fonds nur marginal besser – wenn überhaupt!

Nach 5 Jahren waren in der Morningstar Studie die 5-Sterne Fonds nur insgesamt 0,66% besser als 1-Sterne Fonds. Interessanterweise waren 5-Sterne Fonds sogar schlechter als 4-Sterne Fonds und 2-Sterne Fonds waren schlechter als 1-Sterne Fonds über den untersuchten 5 Jahres Zeitraum. Die Aussage „mehr Sterne = bessere Performance“ ist daher NICHT korrekt. Man sollte auch wissen, das es keine Kunst ist, ein Rating zu erhalten: jeder Fonds, der eine Historie von über 3 Jahren hat, bekommt es.

Tabelle: Kumulierte Rendite nach Sterne-Rating

 1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne
Nach 5 Jahren28,56%28,30%28,87%29,65%29,22%

Doch man darf hier an Morningstar keine Vorwürfe richten! Im Gegenteil. Das Unternehmen ist transparent und sagt deutlich, dass die eigenen Morningstar-Sterne keine prognostischen Qualitäten für die zukünftige Performance haben. Der Fehler liegt vielmehr bei der Finanzberatung, die entweder die Fonds Bewertungsmethodik nicht versteht oder aber damit bewusst Kunden irreführt. In letzter Konsequenz verdient Morningstar Lob und Anerkennung dafür, dass sie das Ergebnis dieser Studie veröffentlicht haben. Morningstar hätte sich das Leben leichter gemacht, wenn sie Anleger im Glauben gelassen hätten, dass in den Sterne viel mehr steht…

Wichtig: Die Fondsauswahl sollte nie nur nach der Vergangenheitsperformance oder der Zahl der Fonds-Sterne erfolgen. Einfache Kriterien sind verführerisch, aber bei der Fondsauswahl befindet man sich damit auf dem Holzweg. Wie wir an anderer Stelle (hier und hier) bereits mehrfach geschrieben hatten, gibt es zuverlässigere quantitative Auswahlkriterien für Fonds.