Research

Ratschläge zur Geldanlage
October 18, 2017

Top 10 Liste von kuriosen Anlegervorstellungen

Wir alle wissen, dass es unheimlich törichte Anlegermythen gibt. Aber irgendwie glaubt man, dass es immer die anderen sind, die die Fehler begehen, während man selbst es irgendwie richtigmacht. Wer aber keinen unabhängigen Rat von außen bekommt, der realisiert oft gar nicht, was falsch läuft. Vielleicht ist unsere folgende Top 10 Liste von kuriosen Anlegervorstellungen Anlass, sich einmal Gedanken darüber zu machen, ob Ihre Geldanlage wirklich optimal erfolgt.

  1. Anleger denken, Gold sei ein Schutz vor dem Zusammenbruch des Finanzsystems. Dann kaufen sie aber Xetra-Gold oder Gold-Zertifikate und nicht physikalisches Gold. Also Finanzprodukte, die nur ihren Wert behalten, wenn das Finanzsystem intakt bleibt. Anleger können die Ironie darin nicht erkennen.
  2. Anleger denken, ihr Finanzberater hat nur ihre besten Interessen im Sinn, obwohl er über Verkaufs-Provisionen bezahlt wird. Sie sehen nicht den Interessenkonflikt.
  3. Anleger halten Gold für ein gutes langfristiges Investment, obwohl die Performance in den letzten 20 Jahren schlechter war als bei einer breit gestreuten Aktienanlage und Gold gleichzeitig eine höhere Volatilität aufwies. Übrigens auch in den 20 Jahren davor und den 20 DAVOR. Kurz: Fakten zählen nicht, Anleger lassen sich von Emotionen und Geschichten verführen.
  4. Anleger denken, Aktien seien zu riskant, aber crypto-currencies (Bitcoin) seien irgendwie die Zukunft.
  5. Anleger denken, sie seien ausreichend diversifiziert, weil sie einen DAX Fonds halten. Der DAX enthält aber nur 30 Unternehmen und repräsentiert nur einen kleinen Teil der Wertschöpfung Deutschlands – vom vielgerühmten Mittelstand ist nichts dabei.
  6. Anleger denken, sie könnten mit Einzelaktien einen Marktindex schlagen, obwohl es nicht einmal Warren Buffett geschafft hat, seit 2012 den US Aktienindex S&P 500 (incl. Dividenden) zu übertreffen
  7. Anlegen denken, Geschlossene Fonds seien eine gute Anlage, obwohl Stiftung Warentest nachgewiesen hat, dass 69% dieser seit 1972 aufgelegten Fonds zu Verlusten führten.
  8. Anleger denken, Rentenfonds seien eine gute Idee um Vermögen zu bilden. Rentenfonds, die in 10-jährige deutsche Staatsanleihen investieren, bieten aktuell aber weniger als 0,3% Rendite. Vor Steuern, Kosten und Inflation wohlgemerkt.
  9. Anleger denken, eine heiße Aktie/Fonds sei der Weg zum Erfolg. Erinnert sich noch jemand an Intershop oder BRICS?
  10. Anleger denken, die Beratung bei ihrer Bank sei umsonst. Sie sehen nicht, dass der Ausgabeaufschlag von 5% aus ihrer Tasche kommt, genauso wie die jährliche Managementgebühr von 2% und die erfolgsabhängige Vergütung von 10%.

Mythen führen Menschen in die Irre. In finanziellen Belangen kann das problematisch oder sogar ziemlich verlustträchtig werden. Dabei ist Anlegen kein Buch mit sieben Siegeln. Großanleger wie die Norwegische Pensionskasse zeigen seit Jahrzehnten erfolgreich, wie man nach bewährten Grundsätzen vorgeht. Warum das Rad auch neu erfinden?

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsbedingungen.