Research

Ratschläge zur Geldanlage
December 1, 2015

Weihnachtsidee – Bücherliste

Wenn Sie noch auf der Suche für Weihnachtsgeschenke sind, vielleicht lohnt sich der Blick auf die Börsenliteratur. Wissen schafft Werte und ein besseres Verständnis der Vermögensanlage ist auch ein sehr guter Vorsatz für 2016. Wir präsentieren hier unsere Top 5 Liste, der von uns favorisierten Bücher zum Thema Geldanlage. Hier sind keine Bücher zum schnell reich werden dabei, sondern Bücher, deren Grundsätze auch noch in 10 Jahren aktuell sein werden.

Beim Studium unserer eigenen Lieblingsbücher fällt eins auf: das Thema ist in der englischen Literatur deutlich besser verarbeitet. Während man in Deutschland gerne mit reißerischen Titeln (Crash, Finanzkrise, etc…) auf Kundenfang geht, überwiegt im angelsächsischen Sprachraum mehr der Typus Ratgeber. Deswegen enthält unsere Wunschliste sowohl Bücher auf Deutsch als auch auf Englisch.

Die Auswahl am Büchermarkt erscheint uferlos – aber am Ende kommen Anleger mit einer überschaubaren Anzahl an Werken aus.

Empfehlungen für deutsche Anlegerliteratur

  1. Die Kunst, über Geld Nachzudenken. André Kostolany

Kostolany für Einsteiger. Weniger trockene Börsenliteratur als unterhaltsame Erzählungen eines großen Börsenveterans. Ein lockerer Einstieg in die Welt der Finanzen von einem, der zahlreiche Auf- und Abschwünge miterlebt hat. Kein Buch für Leser, die eine Art Patentrezept zur Vermögensbildung suchen, sondern gute Unterhaltung und wie es der Titel verspricht, Hilfe zum Nachdenken.

  1. Souverän investieren mit Indexfonds und ETFs. Gerd Kommer

Hier wird’s konkret. Wer sich ernsthaft mit dem Thema Finanzprodukte beschäftigt, kommt nach einer gewissen Zeit zwangsläufig dahinter, dass Indexfonds (sog. ETF) der optimale Grundbaustein für die Vermögensanlage sind. Die Kernaussage des Buches ist ein Volltreffer, aber bei über 300 Seiten sollte man keine einfache Gute-Nacht-Lektüre erwarten.

  1. Schnelles Denken, langsames Denken. Daniel Kahneman

Erfolgreiches Anlegen hat weniger damit zu tun, cleverer als andere zu sein, sondern vielmehr damit, seine eigenen Fehler zu minimieren. Der Psychologe Daniel Kahneman, der den Wirtschaftsnobelpreis in 2002 erhalten hatte, versteht und erläutert hervorragend wie die menschliche (Anleger-)Psyche funktioniert. Dieses Buch veranlasst uns darüber nachzudenken wie wir denken! Unterhaltsam und doch wissenschaftlich anspruchsvoll geschrieben. Anlegerverhalten ist zwar nicht das Hauptthema des Buches, aber die Einblicke wie wir bewerten & entscheiden lassen sich auch auf Anleger gut anwenden.

Empfehlungen für englische Anlegerliteratur

  1. The Devil Take the Hindmost. Edward Chancellor

Geschichte wiederhole sich nicht, aber sie reime sich, so lautet ein berühmtes Sprichwort von Mark Twain. Für die Börse passt es sehr schön, denn der psychologische Zyklus von Gier und Panik lässt sich im Verlauf der letzten Jahrhunderte immer wieder erkennen. Kein Buch erzählt besser die Geschichte vergangener Anlageblasen und deren Zusammenbruch. Ein Klassiker und für alle diejenigen Leser, die Interesse an Geschichte und menschlichen Verfehlungen haben, ein absolutes Muss.

  1. Triumph of the Optimists. Elroy Dimson, Paul Marsh, Mike Staunton

Wer Zahlen höher schätzt als Geschichten ist hier bestens aufgehoben: Die Autoren analysieren wie sich die wichtigsten Anlagekategorien über mehr als 100 Jahre verhalten haben. Kein Buch hat bessere Analysen und Daten über langfristige Renditen. Das Ergebnis lässt sich einfach zusammenfassen: Aktien waren die am besten langfristige laufende Anlageklasse und werden es wahrscheinlich auch bleiben. Einzige Einschränkung: die Anfangsbewertung entscheidet mehr als alles andere über die zu erwartende Verzinsung. Das Buch ist nicht billig, aber es ist eine wahre Fundgrube für Freunde harter Fakten und klarer Zahlen.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsbedingungen.